Immer aktualisierte Hilfen …

Sie haben eine Frage zu dem Coronavirus? Sie benötigen Hilfe weil Sie nicht selber einkaufen gehen können? Nachfolgend finden Sie nützliche Adressen und Kontakte zu Hilfsangeboten und Informationsmöglichkeiten in München

Über die Situation und Hilfsangebote in München finden Sie immer aktuell Informationen auf  www.muenchen.de/corona. Weitere Infos in vielen Sprachen leicht verständlich aufbereitet finden Sie unter https://muenchen.corona-mehrsprachig.de. Hilfsangebote gibt es auch unter www.muenchner-freiwillige.de.
Informationen vom Robert Koch Institut zum Thema Impfen finden Sie hier https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
Wenn Sie sich krank fühlen und Angst haben, dass Sie sich mit Corona angesteckt haben, rufen Sie Ihren Hausarzt an oder wenden sich telefonisch an:

Gesundheitsreferat – 089 233-96333 (8.00-16.00 Uhr an Werktagen)

Informationen zum Thema „Heuschnupfen oder Covid-19: Wie unterscheiden sich die Beschwerden?“ finden Sie hier.

Psychische Gesundheit im Blick

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt auf ihrer Internetseite Tipps und Informationen zur psychischen Unterstützung in der Corona-Zeit bereit. Für Menschen, die sich ein persönliches Telefonat wünschen, bietet sie unter der Nummer 0800-2322783 eine kostenlose Telefonberatung an. Die Hotline ist von Montag bis Donnerstag von 10 bis 22 Uhr und von Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr besetzt.

Hilfe auf Englisch, Arabisch und Französisch bietet das “SeeleFon für Flüchtlinge” – Geflüchteten und deren Angehörigen wenn es um konkrete Möglichkeiten der gesundheitlichen psychologischen Versorgung in Deutschland geht – kultursensibel und möglichst in der Sprache der Betroffenen. Erreichbar montags, dienstags und mittwochs jeweils von 10:00 bis 12:00 Uhr sowie von 14:00 bis 15:00 Uhr,
Tel.: 0228 – 71002425, Webseite: www.bapk.de/angebote/seelefon.

Tipps für ein quarantänefestes Zuhause:

… und plötzlich muss man für ein paar Tage in „Selbstisolation“ – Quarantäne. Wie könnten Sie vorsorgen? Hier ein paar Tipps:

  • Für den Bedarf von 7 Tagen sollten Sie Nahrungsmittel wie z.B. Mehl, Zucker, Nudeln, Reis, gefrorenes Gemüse und Trockenobst sowie Hygieneartikel (wie z. B. Ein-Mal-Handschuhe, Masken und Fieberthermometer) zuhause haben. Auch ausreichend Bargeld sollte da sein.
  • Sprechen Sie Ihren Bekannten-/Freundeskreis zwischendurch an: Wer könnte Sie auf Zuruf beim Einkauf und Haushalt unterstützen? Welche Lieferdienste oder auch Nachbarschaftsangebote gibt es in Ihrer Umgebung? Unterstützung finden Sie z.B. auf dem Nachbarschaftsprotal nebenan.de und auf der Digitalplattform quarantaenehelden.org.
  • Prüfen Sie Ihre Hausapotheke auf medizinische Grundausstattung: Haben Sie fiebersenkende- und schmerzlindernde Mittel parat, Medikamente gegen Husten, verstopfte Nasen …? Lassen Sie sich bei Ihrer Apotheke beraten.

Weitere Hilfsangebote

Wenn Sie in Quarantäne sind und selbst nicht zum Einkaufen gehen können oder Hilfe brauchen, wenden Sie sich bitte an
www.muenchner-freiwillige.de/besorgungen.html oder rufen Sie die Münchner Freiwilligen an unter 089/461 329 83 (Montag-Sonntag 9.00-18.00 Uhr). Innerhalb von 24 Stunden meldet sich eine ehrenamtlich engagierte Person bei Ihnen und klärt mit Ihnen, was wie erledigt werden sollte.

Es werden dort aber KEINE medizinische und KEINE Personentransporte angeboten.

Allgemeine Infos

Was Sie sonst noch wissen sollten und tun können, um sich vor dem Corona-Virus zu schützen, finden Sie in einfacher Sprache hier:
Informationen zu Corona in einfacher Sprache

Immer aktuelle Informationen und Schutzempfehlungen in verschiedenen Sprachen finden Sie unter den zwei nachfolgenden Links:
https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus
www.Mimi – with migrants for migrants covid-Information.org

Bitte geben Sie die Informationen gerne auch an Freunde und Nachbar*innen weiter, vor allem, wenn sie nicht nur Deutsch sprechen oder verstehen.