MAGs stadtweit und überregional

Im Kontext der Städtebauförderungsprogramme „Soziale Stadt“ konnte MAGs in Ramersdorf und Berg am Laim und in Giesing sich langfristig in die gesundheitsförderliche Stadtteilentwicklung einbringen. Auch in Aubing/Neuaubing/Westkreuz ist dies im Rahmen des Konzepts „Sozialer Zusammenhalt“ seit 2014 möglich. Die konkrete Projektgestaltung finden Sie unter den jeweiligen Stadtteil-Titeln.

In Kooperation mit dem Stadtteilmanagement „Sozialer Zusammenhalt“ im Sanierungsgebiet Moosach ist ein Beitrag in Vorbereitung, bürgerbeteiligend die Hitzeresilienz im eigenen Quartier zu stärken. Was können wir, was müssen weitere Akteure in und für Moosach unternehmen, damit zukünftige heiße Sommerzeiten erträglicher werden? Im Rahmen der Aktionswoche Nachhaltigkeit des Stadtteilmanagements Moosach wertete MAGs eine bürgerbeteiligende Hitzebeobachtung aus dem Sommer 2021 aus.
Gefördert durch das Gesundheitsreferat wird aktuell die Machbarkeit eines digitalen Formats geklärt, das möglichst schon im kommenden Jahr 2022 zur ersten Anwendung kommen soll.

Darüber hinaus verwirklicht MAGs auch einzelne Projekte, aus denen sich mit den jeweiligen Akteur*innen in den Stadtteilen Orientierungshilfen und Themenschwerpunkte weiterentwickeln lassen.

Gesundheitswegweiser München gesund vor Ort

In den vier Schwerpunktgebieten des Programms „München gesund vor Ort“ hat MAGs Daten von gesundheitsbezogenen Versorgungseinrichtungen und Dienstleistern erhoben, die den Kriterien des niedrigschwelligen Zugangs entsprechen. Entstanden ist der Online-Gesundheitswegweiser für die Stadtviertel Feldmoching-Hasenbergl, Moosach, Ramersdorf-Perlach und Trudering-Riem, der seit November 2021 auf der Website www.gesund-in-muenchen.de abrufbar ist und regelmäßig aktualisiert wird. Sie finden dort Einrichtungen, die etwas für die Gesundheit in den Stadtteilen anbieten; neben Arztpraxen sind hier auch Fachgeschäfte und Beratungsstellen mit zusätzlichen Angeboten wie Mehrsprachigkeit, Hausbesuche oder Begleitdienste aufgeführt. Die Website weist ergänzend auf stadtteilübergreifende Anbieter hin und ist zudem mit dem Sozialfinder von REGSAM (https://www.muenchen-info-sozial.de) verlinkt.

Gesundheit fördern geht nur in starken, d.h. nachhaltig bestehenden Netzwerken. Deswegen ist MAGs Mitglied in:

  • dem Gesunde-Städte-Netzwerk der Bundesrepublik Deutschland, in dem die LH München eines der Gründungsmitglieder war. Im Herbst 2021 umfasste das Netzwerk 94 Kommunen. MAGs ist im Sprecher*innenrat vertreten und nimmt über diese personengebundene Funktion eine Informations- und Vermittlungsrolle zwischen dem Gesundheitsbeirat der LH München und dem Netzwerk wahr.
  • dem Gesundheitsbeirat der LH München. Er ist seit 1989 als Beratungsorgan in grundsätzlichen Fragen des Gesundheitswesens tätig und leistet darüber auch einen Beitrag zur Gestaltung der kommunalen Gesundheitspolitik. MAGs bringt sich als Mitglied seit 2014 mit aktuell 26 weiteren institutionellen Mitgliedern themenspezifisch für stadtteil- und quartiersbezogene Gesundheitsförderung ein.
  • dem Regionalen Netzwerk für Soziale Arbeit REGSAM, das seit mehr als 25 Jahren der Soziale-Netzwerkgestalter in den 16 Münchner Regionen ist. Analog zur bundesweiten Vernetzungsarbeit setzt sich MAGs auf dieser stadtteilbezogenen Ebene für die Stärkung quartiersbezogener Gesundheitsförderung und Verhältnisprävention ein. Die konkrete themenfokussierte Beteiligung an Regionalen Arbeitsgruppen (RAGs) und in Facharbeitskreisen (FAKs) folgt dem Kontext, in dem MAGs in den Soziale-Stadt-Gebieten tätig ist: In Berg am Laim / Ramersdorf von 2005 bis 2022, in Giesing von 2005 bis Ende 2018 und seit 2014 in Neuaubing / Westkreuz. Von 2017 bis Mitte 2021 hat sich MAGs auch im REGSAM-Kuratorium engagiert.
  • der „Münchner Initiative Nachhaltigkeit“ MIN. Seit 2017 bringt sich MAGs gemeinsam mit rd. 60 zivilgesellschaftlichen Akteuren in die zukunftsorientierte Lobbyarbeit für nachhaltige gesunde Lebensbedingungen in der Kommune ein. MAGs vertritt dabei die Perspektive der gesundheitlichen Chancengleichheit in Zusammenhang mit einer ökologisch nachhaltigen Strategie insbesondere für Münchner*innen in besonders belasteten Lebenslagen.
  • dem Verein zur Förderung von Selbsthilfe und Selbstorganisation FÖSS e.V., dem Trägerverein des Selbsthilfezentrums München.
  • Seit 1. Oktober 2021 ist MAGs auch Mitglied im Paritätischen in Bayern www.paritaet-bayern.de.

Im Forum BE (Forum Bürgerschaftliches Engagement) ist MAGs als nicht-ständiges Mitglied vertreten. Über die Kooperation mit FöBe (Stelle zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements) und den Einrichtungen, die sich mit ehrenamtlichem Engagement befassen, stützt MAGs eine tragende Säule des guten gesellschaftlichen Zusammenlebens.