In Freiham wird bereits während der Entstehung des großen neuen  Stadtteils ein Netz für Kinder, Jugendliche und Familien aufgebaut – eine Präventionskette. Sie will wirksam sein gegen die Auswirkungen von Armut und damit Chancengerechtigkeit für gutes und gesundes Aufwachsen sichern.

MAGs ist seit Juli 2917 mit der Koordination des Aufbauprozesses der Präventionskette Freiham beauftragt. Das Vorhaben ist auf 5 Jahre angelegt. Die Techniker Krankenkasse fördert den Aufbau und die erste Umsetzungsphase maßgeblich. Auftragspartner ist das Referat für Gesundheit und Umwelt.

Die Münchner Aktionswerkstatt Gesundheit hat den Schwerpunkt der Stadtteilgesundheitsförderung. Konzeption und Umsetzungsprozesse sind bedarfsorientiert angelegt, um unterschiedliche fachliche Zugänge mit Blick auf gelingende Verhältnisprävention zu integrieren. Dieser partizipative, interdisziplinäre, ressortübergreifende Grundsatz war ein wichtiges Kriterium bei der Vergabe der Koordinationsaufgabe für die Präventionskette.

Hier erfahren sie mehr:  Gut und gesund aufwachsen in Freiham